Pflege der Aloe Vera Pflanze

aloe vera pflanzeDie Aloe Vera Pflanze ist nicht nur als Heilmittel berühmt– sie erfreut sich größter Beliebtheit als Zimmerpflanze. Höchstwahrscheinlich hat sie dies ihrem Aussehen zu verdanken und ihrer pflegeleichten Art. Wer keinen grünen Daumen besitzt, kann sich solch eine Grünpflanze anschaffen. Sie muss nicht oft gegossen werden und bedarf auch sonst keiner großartigen oder komplizierten Pflege. Trotzdem sollte sich jeder die nachfolgenden Tipps zu Gemüte führen, um sich lange an ihr erfreuen zu können:

Der perfekte Standort für die Aloe Vera Pflanze

Bei dieser Pflanze handelt es sich um eine Wüstenpflanze, weshalb sie natürlich Sonne liebt, aber wenig Wasser benötigt. Sie sollten zwar darauf achten, dass der Ballen immer feucht ist, Sie dürfen aber niemals von oben über die Blätter gießen. Diese wollen nicht nass werden, weshalb diese Pflanze stets vor Regen geschützt stehen sollte. Am liebsten mag sie es, wenn sie in der Wohnung leben darf, in der ungefähr immer die gleiche Temperatur herrscht. Denn Temperaturen unter fünf Grad Celsius mag sie gar nicht. Kurz gesagt: Nur ein- oder zweimal im Monat gießen und vor Wind und Regen schützen, aber Sonnenstrahlen aussetzen. Im Winter muss die Aloe Vera noch seltener gegossen werden. Dann möchte sie auch nur noch Temperaturen von 12-15 Grad Celsius.

Diese Erde liebt die Aloe Vera

Die Erde sollte den Bedingungen angepasst werden, die in der Wüste herrschen. Mit Dünger angereicherte Blumenerde verträgt sie selten, besser wäre eine spezielle Mischung für Kakteen. Diese werden in jedem Gartencenter verkauft. Auf alle Fälle darf es keine nährstoffreiche Erde sein, daher dürfen Sie der Erde gerne Sand beimischen. Wer sich bezüglich dem häufigen Gießen nicht sicher ist, der kann eine Drainage im Topf anlegen, dann passiert der Pflanze garantiert nichts. Wichtig ist, dass sich keine Staunässe bildet.

Der Nutzen von Aloe Vera

Viele halten sich eine Aloe Vera Pflanze (http://www.aloeverasaft.org/aloe-vera-pflanze/), weil sie selber einen Aloe Vera Saft herstellen möchten. Hierzu werden natürlich besondere Fähigkeiten benötigt. Es ist anzunehmen, dass derjenige, der den Saft herstellen möchte, über diese Fähigkeiten verfügt. Aus diesem Grund beschränken wir uns auf den Tipp, dass immer nur die älteren Blätter geerntet werden sollen. Zudem sollen die Blätter mindestens drei bis vier Jahre alt sein.

Tipps für junge Pflanzen

Junge Pflanzen müssen erst langsam an die Sonne gewöhnt werden. Sie dürfen nicht sofort in der prallen Sonne stehen, insbesondere gilt diese Aussage für die Mittagssonne. In der Früh und am Abend können die Pflanzen in der Sonne stehen. Übrigens gilt dies auch für frisch gekaufte Pflanzen oder wenn Sie nach dem Überwintern die Aloe Vera wieder nach draußen verlagern. Setzen Sie die Pflanze alle drei bis vier Jahre um. Angepasst an ihr Wachstum benötigt die Pflanze immer wieder einen neuen, größeren Topf. Beim Umpflanzen unbedingt trockene Erde verwenden.

Wenn Sie die Tipps alle beachten, dann werden Sie lange Freude an Ihrer Pflanze haben. Denken Sie immer an den Ursprung der Aloe Vera und gießen Sie lieber zu wenig als zu oft. Bildet sich Staunässe, dann kann sie von innen heraus faulen. Meist erkennt man das erst, wenn es zu spät. Sollte die Pflanze Durst haben, dann erkennt man das an schlaffen Blättern. In diesem Fall normal gießen, dann ist das Problem bald erledigt. Nachschneiden müssen Sie die Aloe Vera normalerweise nicht, es sei denn, es sind erkrankte oder verwelkte Blätter vorhanden. Diese müssen immer am untersten Bereich abgeschnitten werden. Gleiches gilt für Blätter, die geerntet werden: Möglichst nahe am Stamm abschneiden.

Comments are Disabled